Schimmel richtig entfernen – so wirds gemacht!

schimmel-entfernen

Was hilft gegen Schimmel? Zuerst müssen Sie unterscheiden, ob es sich um einen kleinflächigen (weniger als 1 m² betroffene Fläche) oder großflächigen Schimmelbefall handelt.

Bei einem kleinflächigen Schimmelbefall können Sie versuchen, dem Schimmelpilz selber zu beseitigen. Großflächige Schimmelflächen sollten Sie jedoch aus Sicherheitsgründen Experten überlassen.

Schimmel richtig entfernen

Neu auftretener Schimmel kann oft noch oberflächlich entfernt werden. Dabei können Sie verschiedene Reinigungsmittel verwenden:

  • Schimmelbekämpfungsmittel mit Chlorwirkstoffen
  • Alkoholhaltige Reinigungsmittel
  • Reinigungsmittel mit Wasserstoffperoxid
  • Fünfprozentige Sodalösung

All diese Mittel enfernen den Schimmel und sorgen dafür, dass die betroffene Fläche desinfiziert wird. Die bei der Entfernung des Schimmels verwendeten lappen, müssen nach der Reinigung entsorgt werden.

Was müssen Sie bei der Schimmelbeseitigung beachten?

Schimmel ist nicht gut für Ihre Gesundheit. Die Sporen gelangen über die Luft in die Atemwege und können dort die unterschiedlichsten Erkrankungen auslösen. Wer einer hohen Dosis Schimmelsporen ausgesetzt ist, leidet oft unter Müdigkeit, Migräne, Hautekzemen, Augentränen, Niesen, Schnupfen, Husten oder Astma. Tritt eines dieser Symptome unerkläricherweise auf, kann Schimmel in ihrer Wohnung die Ursache sein.

Auch das Entfernen von Schimmel ist dadurch gefährlich. Beachten Sie daher bei der Reinigung die folgenden Schutzmaßnahmen:

  • Entfernen Sie Möbel und andere schwer zu reinigende Gegenstände aus dem Zimmer
  • Lassen Sie Ihre Kleidung nach der Schimmelentfernung gründlich reinigen
  • Tragen Sie beim Beseitigen des Schimmels Kunststoff-Schutzhandschuhe und gegebenenfalls auch eine Atemschutzmaske
  • Benützen Sie außerdem eine Staubschutzbrille

Schimmelursache beseitigen

Die unterschiedlichsten Ursachen können zur Schimmelbildung führen. Sorgen Sie dafür, dass die Luftfeuchtigkeit in den betroffenen Räumlichkeiten unter 60% bleibt. Diesen Wert können Sie mit einem Hygrometer kontrollieren, dass im Handel schon für wenige Euro erhältlich ist. Die Luftfeuchtigkeit können Sie reduzieren, indem Sie regelmäßig stoßlüften, Aquarien sowie Topfpflanzen aus den betroffenen Räumen stellen. Auch sollten Sie beim Trocknen Ihrer Wäsche den jeweiligen Raum immer gut durchlüften.

Sollten defekte Wasserleitungen für eine erhöhte Feuchtigkeit verantwortlich sein, müssen diese Leitungen schnellstmöglich ausgetauscht werden.

Wann müssen Sie Schimmel von Profis entfernen lassen?

Hat der Schimmel schon große Flächen erobert oder ist er schon tief in die Wände und Möbeln eingedrungen, müssen Sie einen Experten für die Schimmelbekämpfung engagieren.

Hier finden Sie Experten für Schimmelbekämpfung und Schimmelsanierung in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Foto © Flickr